Damen 2 – Spielbericht vom 17.09.2017

Durchwachsener Saisonstart mit dem besseren Ende für den USC

TSV Butzbach – USC Gießen 2 = 2:3 (20:25 25:18 23:25 25:19 13:15 )

Neue Saison. Erstes Spiel. Neues Glück. Diese Saison endlich Aufstieg?

Letzte Saison blieb uns der Aufstieg leider verwehrt, womit wir uns mittlerweile schon abgefunden hatten. Deswegen wollten wir frisch und neu motiviert in das erste Spiel der neuen Saison starten.
Hoch motiviert fuhren wir am Sonntag Mittag zu 8 nach Butzbach, mit an Bord waren Hannah B. (Z), Jasmin P. (M), Laura R. (M), Anne S. (A), Lena P. (D), Viola B. (M), Linda B. (L) und Karina B. (A). Zu unserer mentalen Unterstützung reiste Triene noch an.

Da wir erst das zweite Spiel hatten, konnten wir uns noch mal entspannen und den Gegner genauer inspizieren. Von was wir sahen beim diesem Spiel gegen Wetzlar, und einem vorhergegangenen Trainingsspiel, schlossen wir, dass es auf jeden fall möglich sei zu gewinnen
Nichts desto trotz sollten wir bald merken, dass es nicht gar so einfach sein sollte wie erhofft, vor allem da wir auch noch mit leichten Blessuren bei drei unserer Spielerinnen zu kämpfen hatten.

Im ersten Satz konnten wir relativ schnell in Führung gehen und sie auch immer mit einigen Punkten Vorsprung halten. In der Mitte des Spiel konnte Hannah, wie schon so oft, mit der Sicherheit ihrer Aufschläge überzeugen und uns einen Aufschwung der Punkte hin zu 25 geben. Dann ließen wir Butzbach, hauptsächlich durch Eigenfehler am Ende noch mal näher rankommen, konnten uns am Ende aber noch mal zusammenreißen und durch souveräne Aufschläge von Karina und starke Präsenz vorne am Netz durchsetzen.

In den zweiten Satz wollten wir gleich weiter so starten und so viele Eigenfehler wie möglich vermeiden. Leider konnten wir das von Anfang an absolut nicht umsetzten. Butzbach überraschte uns mit straken Aufschlägen und wir hatten es wirklich schwer unsere Abwehr auf die Reihe zubekommen und selbst die zwei Auszeiten schienen uns nicht wach rütteln zu können. Schnell lagen wir mit fast 10 Punkten zurück. Es fiel uns schwer die Stimmung auf dem Feld aufrecht zu erhalten, was sich schon des öfteren als unser Problem erwiesen hatte. Durch Triene und die anderen Spieler auf der Bank, die jeden Punkt von uns und jeden Fehler der Butzbacher feierten, konnten wir noch etwas aufholen. Jasmin zeigte ihre Power vorne am Netz, Hannah ihre Souveränität beim Aufschlag und Viola einen starken Angriff über Außen. Leider mussten wir uns dann aber doch mit 18:25 geschlagen geben.

Neuer Satz neues Glück. Wir wollten auf gar keinen Fall den Kopf hängen lassen und unsere Stimmung und Konzentration wieder hochhalten.
Der dritte Satz hielt sich sehr ausgeglichen. Weder wir noch die Butzbacher konnten sich deutlich absetzten. Schlussendlich siegten wir aber knapp mit zwei Punkten Vorsprung.

Mochte der nächste Satz jetzt schon der letzte sein? Wir hofften es. Noch einmal zusammenreißen USChies!
Am Anfang sah es dahingehend noch optimistisch aus. Wir konnten besser in den Satz starten als im Satz davor. Beim Punktestand von 7:7 jedoch konnten die Butzbacher erneut durch eine starke Aufschlagsserie und durch eine schwierige Abwehr unsererseits achte Punkte am Stück machen und sich deutlich absetzten. Auch vorne am Netz zeigten die Butzbacher sehr starke Angriffe von der Mitte aus, mit denen wir nur sehr schwer umgehen konnten. Leider konnten wir uns auch in diesem Satz trotz Auszeit und Spielerwechsel nicht wieder von unserer besten Seite zeigen. Wir mussten uns mit 19:25 geschlagen geben.

Fünfter letzter Satz. Wenn jetzt dann nie. Unsere ganze Stimmung aufbringend starteten wir in den letzten Satz, um ihn gewinnen zu wollen.
Zu Beginn gingen die Butzbacher in Führung. Das zog unsere Stimmung auf dem Feld jedoch nicht runter. Selbstbewusst machten wir weiter unser Ding und feuerten uns weiter für jeden Erfolg an. Vorne am Netz zeigten Lena, Jasmin und Laura volle Konzentration und machten den Butzbachern Druck. Wir zogen gleich. Wir überholten sie. Jetzt konnte uns nichts mehr halten. Wir merkten wie wir uns selbst durch unsere Versuche die Stimmung hochzuhalten wieder hochgezogen hatten. Wir wollten jetzt unbedingt gewinnen. Selbst als es zum Ende hin noch ein Mal knapp zu werden schien, behielten wir einen kühlen Kopf und jeder gab vollen Einsatz. Mit zwei Punkten Vorsprung konnten wir den fünften Satz zum Glück für uns entscheiden.

Für das nächste Spiel heißt es für uns noch einmal daran zu arbeiten Eigenfehler zu vermeiden und mehr mit einander auf dem Feld zu reden. Was die Stimmung auf dem Feld angeht, so sollten wir uns weiter darum bemühen diese hochzuhalten. Spiele gewinnt man im Kopf! Wir sind weiterhin heiß und wollen das nächste mal nicht nur 2 sondern 3 Punkte auf unser Konto holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*