Herren 2 – Spielbericht vom 28.01.2017

VF Homberg – USC Gießen 2 = 3:0 (25:18, 25:20, 25:16)

Herren II des USC Gießen geben Tabellenführung wieder ab

Im Kampf um die Meisterschaft haben die Gießener Mannen um Trainerin Amrei Smekal wichtige Punkte liegen lassen. An die zuletzt souveräne Leistung war kaum anzuknüpfen, eine 0:3 Niederlage war die Folge. Der VF Homberg erspielt sich mit zwei Heimspielsiegen so eine erneute Tabellenführung mit drei Punkten Vorsprung.

Der erste Satz begann zunächst holprig für die Hausherren und die Gäste aus Gießen konnten mit einer 8:4 Führung in das Spiel starten. Nach dem ersten Time Out aus Homberger Sicht wurde die Führung jedoch stetig knapper und der VFH konnte mit 13:12 in Führung gehen. Jetzt war es an der Zeit für Gießen konzentriert das eigene Spiel durchzusetzen. Dies gelang dem USC jedoch keineswegs und die Unsicherheit auf dem Feld wurde immer verheerender. Bereits in der Annahme schwächelte es so eklatant, dass kein ruhiger Spielaufbau zustande kam. Die Folge waren wenig druckvolle Angriffe. Auch in der Blockarbeit hatte man Probleme den Gegner in den Griff zu bekommen. Homberg führte kurzerhand mit fünf Punkten Vorsprung und gewann den Satz 25:18.

Es galt den ersten Satz abzuhaken und mit breiter Brust, hatte man doch erst letztes Wochenende ruhigen Spielaufbau und starke Angriffe bewiesen, in den zweiten Satz zu starten. Zu Beginn des Satzes konnte sich keines der Teams eine deutliche Führung erarbeiten. Es war den Gießener Herren aber deutlich anzusehen, dass sie immer noch nicht an ihre eigentliche Leistung anknüpfen konnten. So konnte auch eine Auszeit beim Spielstand von 11:12 und ein Stellerwechsel beim Stand von 15:20 keine Abhilfe schaffen. Man verlor auch den zweiten Satz mit 20:25 Punkten und die Stimmung trübte sich zunehmend.

Auch die letzte Chance auf einen Tie-Break ließ der USC Gießen nach unterirdischer Leistung im dritten Satz liegen. Schlecht angenommene Bälle machten es dem Zuspieler schwer diese in verwertbare umzuwandeln. So kamen schwache Angriffe und unklug gespielte Bälle zustande. Der Anweisung der Trainerin, den Gegner auszugucken und die Lücken auszuspielen, wurde keine Folge geleistet. Zwar kamen zeitweise vereinzelte starke Angriffe über Mitte und Außen zustande, diese entsprachen dem Gesamtbild allerdings keinesfalls und hatten keine Kontinuität. Der VF Homberg konnte sich zeitweise eine acht Punkte Führung erspielen und gewann den dritten Satz mit 25:16.

Herren 2 in Homberg 28-01-2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*