Herren 2 – Spielbericht vom 25.09.2016

TV Watzenborn-Steinberg – USC Gießen 2 = 2:3 (25:23, 22:25, 25:22, 16:25, 11:15)

Zum ersten Auswärtsspiel der Saison galt es für die zweite Mannschaft des USC Gießen Wiedergutmachung für das verlorene zweite Spiel des ersten Heimspieltages zu betreiben.

Mit der Unterstützung der mitgereisten Fans und einer motivierenden Ansprache durch ihre Trainerin Amrei Smekal im Nacken, ging das Team mit breiter Brust in den ersten Satz der Partie. Nach einem durchwachsenen Start wurde jedoch schnell klar, dass sich die Mannschaft aus Watzenborn-Steinberg gut auf das Spiel des USC 2 eingestellt hatte. Zwar gelang es den Gießenern aus einer guten Annahme heraus den Satz lange offen zu halten, letztendlich ging dieser jedoch knapp mit 23:25 verloren.

Im 2. Satz kam der USC besser in das Spiel, unterstützt durch einige leichte Fehler des Gegners. Dank eines verbesserten Blockspiels sowie einer couragierten kämpferischen Leistung der Mannschaft wurde der zweite Satz 25:22 gewonnen und somit der 1:1 Satzausgleich erzielt.

Im 3. Satz der Partie sollte die Mannschaft des USC Gießen 2 auf eine harte Probe gestellt werden. Nach einem wahren Kopf an Kopf Rennen, bei dem die Führung immer wieder wechselte, konnte sich die Heimmannschaft in der entscheidenden Phase des Satzes, begünstigt durch ein schwaches Aufschlagspiel des USC (drei Aufschlagfehler in Folge!), eine 19:24 Führung erarbeiten. Die im Gegensatz zur Vorwoche mental deutlich verbesserten Gießener wollten sich jedoch nicht kampflos geschlagen geben und kamen so durch eine hervorragende Verteidigungsarbeit bis auf 22:24 an Watzenborn-Steinberg heran. Die 2. Mannschaft hatte nun eindeutig das Momentum auf Ihrer Seite und konnte, nach dem eigenen starken Aufschlag und den folgerichtigen Abwehrschwierigkeiten der Heimmannschaft, nur durch eine Fehlentscheidung des Schiedsgerichtes gestoppt werden. Der Satz ging somit 22:25 verloren.

Als die Stimmung bei den Gießenern in der Folge zu kippen drohte, zeigten die Spieler des USC 2 jedoch die richtige Reaktion und rückte als Team noch näher zusammen. Mit Wut im Bauch ging es in den vierten Satz, der durch ein sehr starkes Blockspiel sowie eine konzentrierte Feldverteidigung deutlich mit 25:16 zum 2:2 Satzausgleich gewonnen werden konnte

Die spürbare positive Einstellung der euphorisiert kämpfenden Gießener hatte zur Folge, dass der Tiebreak sofort mit einer Miniserie zum 5:2 eröffnet wurde. Die Hausherren gaben sich jedoch nicht geschlagen und verkürzten ihrerseits zum Seitenwechsel auf 8:6. Als das Spiel beim Stande von 10:6 bereits entschieden schien, nahm das Team von Watzenborn-Steinberg seine letzte Auszeit der Partie, durchbrach damit den Lauf der Gäste und konnte sich nochmals auf 10:9 heran kämpfen. Die Gießener reagierten nun ebenfalls mit ihrer letzten Auszeit und konnten im Folgenden den Satz und somit das Spiel, dank eines verbesserten Aufschlagspiels, einer konzentrierten Block- und Feldverteidigung sowie einem unbedingten Siegeswillen in der entscheidenden Phase der Partie, mit 3:2 gegen die starken Hausherren für sich entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*