Damen 3 – Spielbericht vom 11.12.2016

USC Gießen 3 – GSV Gießen 5 = 3:0 (25:11, 25:8, 25:20)
USC Gießen 3 – TSV Butzbach 2 = 3:2 (21:25, 25:17, 24:26, 25:16, 15:12)

Heimspieltag gegen GSV Gießen 5 und dem Tabellenführer TSV Butzbach 2

Während das zweite Spiel des Tages einiges an Anstrengung kostete, lief das Spiel gegen den GSV wie von alleine.

Starke Annahmen und Angriffe – doch die meisten Punkte wurden durch die Aufschläge erzielt. Die wenigsten Aufschläge gingen ins Netz und besonders Thesa, die gleich zu Beginn einen Vorsprung von 7 Punkten sicherte, sorgte mit ihren Bällen immer für schnelle Spielaktionen, bei denen sich der GSV nicht großartig wehren konnte. Bereits nach unserem 3:0 Sieg könnten wir auf eine starke Mannschaftsleistung zurückblicken, die es im nächsten Spiel galt, weiter zu verbessern!

Letztendlich konnten wir das einstündige Spiel nutzen, um uns aufzuwärmen und uns auf das zweite Spiel gegen den TSV Butzbach vorzubereiten.

Ein kleines Warm-Up schadet schließlich nie…

Nachdem unsere Mädels beim ersten Heimspiel gegen den GSV schon eine äußerst gute Figur aufs Spielfeld brachten, ging es nun in die nächste, wohl spannendste Runde gegen die bisherigen Tabellenführerinnen des TSV Butzbach 2.

Im ersten Satz zeigte Thesa direkt ihre Aufschlagkünste und ballerte einen Punkt nach dem anderen knapp übers Netz. Die Gegnerinnen zeigten sich jedoch stark und in einer ausgewogenen Partie gewann der TSV den ersten Satz zunächst mit 25:21 für sich.Doch schnell war klar, das wird zwar ‘ne knappe Kiste, doch die USC-Mädels sind heiß auf mehr und geben nicht so schnell auf!

Im zweiten Satz ging es dann richtig los für unsere feuerroten Damen 3. Motiviert und unterstützt von den Tages-Co-Trainerin der Damen 2, Laura und Madita, ging es in den nächsten Satz. Konzentriert und hellwach gingen die Punkte dieses Mal glasklar mit 25:17 an uns. Vor allem die jüngsten Küken des Volelyballsports, Linda, Tatjana und Sandy, zeigten hierbei, dass erkämpfte Trainingskompetenzen nun auch sicher im Spiel durchgesetzt werden konnten: minimale Eigenfehler, große Konzentration und Kommunikation – Hut ab, Mädels – das sah nach richtig heißem Volleyball aus. Doch auch der Rest der Mannschaft konnte sich sehen lassen. Unsere neue Libera Sophia erkämpfte sich fast jeden Ball, agil und blitzschnell wie ein Feuerhase, und man sah, dass alle mit Bock bei der Sache sind. Spätestens jetzt war klar: Das Ding können wir holen!

In der nächste Runde gesellte sich nunmehr der „Gießener Männerchor“ alias die USC-Mega-Fans der Zweiten zu uns und brachte Gegnerinnen als auch Schiedsrichterinnen nicht nur einmal aus dem Konzept. Nachdem die jungen Herren auf die Tribüne verwiesen wurden, wurde es nicht leiser. Ein Riesen-Support, der den Spielerinnen einheizte und nochmal richtig Stimmung aufs Feld brachte. Leider mussten wir den dritten Satz mit 24:26 knapp dem TSV überlassen, doch das Ding war noch nicht gegessen, und die Mädels alles andere als aus dem Konzept.

Jacky ‘stupste’ federleicht die Bälle in die Lücken des gegnerischen Feldes, Thesa stellte, völlig in ihrem Element, die Bälle wundervoll zu unseren Außen- und Mittespielerinnen und die Kommunikation und das Zusammenspiel liefen besser als je zuvor: kaum verlorene Bälle, kaum Aufschlagfehler.
Trotzdem wurde es langsam emotionsgeladener. Im vierten Satz stand deshalb vor allem auf dem Plan, die Konzentration zu halten und die Bälle sicher in die Lücken des gegnerischen Feldes zu bringen. Und natürlich war das kein Problem, denn mit der Tribüne im Hintergrund und nun auch Trainer Marcel an unserer Seite, konnte der Satz klare 25:16 für uns entschieden werden.

Die Luft war also noch nicht raus, obwohl wohl bei allen, auch denen, die körperlich behindert als Support auf der Bank saßen, mittlerweile die Nerven blank lagen. Adrenalin pur, aber das wird was!

Da waren sich alle einig.

Und natürlich nutzten wir unseren Heimvorteil und schlugen die Gegnerinnen auch im letzten Satz mit 15:12. Endlich wieder die Nummer 1 auf der Tabelle! Das Zittern hat sich gelohnt! Ein super aufregendes Spiel der Extraklasse, was gezeigt hat, dass unsere recht neu gegründete Mannschaft nun auch ein Team auf dem Spielfeld ist. Neuer Spruch, bessere Stimmung und ein guter Zusammenhalt waren die Basis für dieses erfolgreiche Spiel. Besonderen Dank an dieser Stelle auch an Laura und Madita, die uns unterstützend zur Seite standen und an Bine, die extra für das Butzbach-Spiel aus der Ferne anreiste.

Und letztendlich wurde wieder klar, was alle ohnehin schon alle wussten:

Hier regiert der USC!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*